Currently viewing der Kategorie: "EVENTS"

urbanart münchen | artmosh munich

 

Von Sonntag bis Montag (29./30. Januar 2012) findet in München eine
„by invitation only“ Kunstausstellung statt mit Werken von

> Brett Walker
> George Morton-Clarke
> Orlando Campbell
> Matt Small
> Cheryl Dunn
> David Bray
> Greg Eason
> Mc Bess
> LG White
> Best Ever
> Crista Léonard
> Adam Bricusse
> Lee Colwill
> Anders Gjennestad
> Stohead
> Anton Unai
> Shorvon & Hunter
> Mox
> Kutmah
> Alex Laurel
> Mathias Fennetaux
> Sat One
> Thesigner
> C100 .


Nixon Art Mosh
unterstützt und fördert sowohl aufstrebende als auch etablierte Talente aus der Kunst- und Musikszene
und präsentiert sich auch dieses Mal wieder mit einer stimmigen Mischung aus einflussreichen,
in Deutschland bekannten und renommierten Künstlern.
Am ersten Abend gibt sich der Berliner Urban Artist und Streetart-Aktivist Stohead mit einer „Live Painting Performance“die Ehre,
am zweiten Abend, gesponsert von Montana Cans Deutschland, tut sich der Illustrator und
Graffiti-Künstler SatOne mit den Münchner Artists C100 und Thesigner zusammen.

DJ Kutmah sowie Visual Artist und Produzent Mox werden die Präsentationen an beiden Tagen
mit einem Zusammenspiel aus live DJ-ing und visueller Animation begleiten.
DJ Lod aus Paris wird den Event musikalisch abrunden und ausklingen lassen.

 


The Nixon Art Mosh:

29. – 30. Januar 2012
Praterinsel 3-4, 80538 München
19:00 - 24:00 Uhr
[Nur mit Einladung]
// E-Mail: artmosh@nixoneurope.com

Kraftwerk.
3-D Video Installation

 

Until 13th  November 2011
Kunstbau München
Tuesday – Sunday | 10 – 22 h

/// www.lenbachhaus.de

 

Installationsansicht im Kunstbau 1, 2011
Foto: Städtische Galerie im Lenbachhaus, München
© KRAFTWERK, 2011

Installationsansicht im Kunstbau 1, 2011 Foto: Städtische Galerie im Lenbachhaus, München © KRAFTWERK, 2011

Be part of the first live and uncut street art photo exhibition

Capture streetart wherever it strikes you and submit your photo!
EyeEm is going to project those images
on a 30 meters high wall in the centre of Berlin.
Take part now in whats going to be the first real,
live and uncut street art photo exhibition
curated by mobile photographers from all over the world.

How to participate:
- Download the free mobile photography app and community EyeEm
- Take a photo and tag it as “streetart”
- Upload it and see it seconds later in the live Photo Vibe within the app
and ultimately as 30m-high projections in Berlin!

 

EyeEm StreetArt
18th November | Berlin

http://streetart.eyeem.com/

 

 

 

 

 

 

 

Das Filmboard Karlsruhe schreibt den Kurzfilmwettbewerb Karlsruhe@Identity aus.
Die Kurzfilme dürfen bis zu drei Minuten lang sein und müssen im Stadtgebiet Karlsruhe
mit einem Smartphone oder einem vergleichbaren audiovisuellen Aufzeichnungsgerät gedreht worden sein.
Teilnehmen kann jeder, der schon immer Mal einen coolen Film in Karlsruhe drehen wollte.

Es kann sowohl ein Kurzfilm mit Freunden, eine Dokumentation oder einen Experimentalfilm sein.
Was macht für Euch Karlsruhe aus? Warum lebt Ihr in Karlsruhe? Was ist Euer Lieblingsort?
Diese Fragen können in dem Kurzfilm thematisiert werden, bewertet werden dabei
Originalität, Kreativität und Unterhaltungswert.
Der Anmeldeschluss ist der 15. März 2012.

 

Auswahlverfahren:

Eine Jury wählt aus allen Einreichungen ihre Favoriten aus.
Diese werden in einem eigenständigen Filmprogramm auf dem
Independent Days 12|Filmfest im Filmtheater Schauburg gezeigt.
Das Festival findet von Mittwoch, 16., bis Sonntag, 20. Mai 2012 statt.
Aus allen Einreichungen werden zudem die drei Top-Favoriten ausgewählt,
die dann auf den Independent Days gekürt werden.

 

Preise:

1. Preis: 2 VIP-Backstage-Pässe von „Das Fest 2012“ für alle drei Tage
2. Preis: 1 Festival-Akkreditierung für das Independent Days 12|Filmfest
3. Preis: 1 DVD-Set Independent Days Vol. 1-3

 

/// filmboard-karlsruhe.de

 

WINDBIEL /// Street Art Karlsruhe

Im Kunstverein Freiburg findet vom 16.-30. September 2011 das Projekt
„Urban Art. The New Contemporary Art“ statt.
Künstler aus Freiburg und Umgebung sowie der Schweiz,
ausgewählt von dem aktivem Künstler der Freiburger Sprayer-Szene Tom Brane,
präsentieren ihre Arbeiten und gewähren einen Einblick in die unterschiedlichen Techniken
und den Facettenreichtum dieser relativ jungen Kunstrichtung.

 

dome | zeitfremd

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

[Dome | Karlsruhe 2011]

 

Urban Art lässt sich anhand verschiedener Charakteristika definieren: Anonymität, Ephemerität, Kontext, Eigeninitiative und Stil.
Dies sind die Kriterien, die aus dem Zusammenspiel der städtischen Gegebenheiten resultieren.
Graffitis, Tags, Paste Ups, Stencils oder Sticker als politische Botschaft oder auch gesetztes Zeichen,
erobern immer mehr gemeinschaftliche städtische Räume und überschreiten bewusst die Grenzen des Einzelnen in der Gesellschaft.
Diese für jeden frei zugänglichen Arbeiten sind meist anonyme oder unter einem Pseudonym verfasste Einzelwerke.
Durch Witterung, Reinigungsprozesse oder auch konkurrierende Künstler/innen haben sie oft nicht lange Bestand.
Technische Ausführung und Kontext sind stark an die Umgebung und die Umstände geknüpft.
Stilistisch angelehnt sind die Arbeiten der Urban Art-Künstler/innen an die Comic-Bildersprache,
die Pop-Art oder auch die Fotografie und Plakatgestaltung.
Das breite Spektrum der Techniken und Mittel der visuell gestalteten Künste wird ausgeschöpft.

Urban Art wird in den Städten immer präsenter und im Zeitalter der Digitalkamera
und des Internets von einer immer größeren Öffentlichkeit wahrgenommen.
So verwundert der Wandel nicht, der sich momentan innerhalb der Urban Art-Szene vollzieht.
Seit einigen Jahren besteht die Tendenz, dass die ursprünglich subkulturell strukturierten Netzwerke
der urbanen Künstler/innen zunehmend in etablierten Einrichtungen institutionell gezeigt werden.

Dementsprechend aktuell ist das Projekt des Kunstvereins.
Die Ausstellung „Urban Art. The New Contemporary Art“ möchte im institutionellen Rahmen regionale Urban Art-Künstler vorstellen.
Die Bandbreite der ausgestellten Arbeiten von

> Dome
> dust
> Biserama
> David Lucco
> Disk
> Nest da Foe
> smy
> Fabian Bielefeld
> Johannes Mundinger
> Index-Centric
> Tom Brane

reicht von Skulpturen und Bildern bis hin zu Fotografien und natürlich Urban Art in den Techniken des Realismus,
der Stencilkunst, des Surrealismus, der Abstraktion oder auch der Typographie.

Eine Mural-Livemalaktion, die die Arbeitsweise der Künstler vorstellt,
ergänzt die Ausstellung „Urban Art. The New Contemporary Art“.
Darüber hinaus wird das Projekt durch einen Vortrag über die geschichtliche Entwicklung der Urban Art
und zum Thema passenden Filmvorführungen im Kommunalen Kino inhaltlich erweitert.

 

Rahmenprogramm

Samstag, 24.09. ab 11 : 00 Uhr
Mural-Livemalaktion mit den Künstlern der Ausstellung

Sonntag, 25.09. um 19 : 00 Uhr
Vortrags- und Diskussionsabend. Vortrag: Dirk Görtler; Moderation: Tom Brane

Dienstag, 27.09. um 19 : 00 Uhr
Filmvorführung im Kommunalen Kino
STYLE WARS [USA 1983]

Style Wars ist ein früher Dokumentarfilm über die Hip-Hop- Kultur.
Tony Silver und Henry Chalfant drehten den Film in den frühen 1980ern in New York City.
Der Film fokussiert vor allem die Graffiti-Szene, zeigt aber auch die anderen Elemente
aus den Frühzeiten des Hip-Hop wie Breakdance oder Rap.
Der Film wurde 1983 als bester Dokumentarfilm auf dem Sundance Film Festival ausgezeichnet.
Regie: Henry Chalfant, Tony Silver Kamera: Burleigh Wartes

 

///////////////////////////////////////////////

Urban Art - The New Contemporary Art
16.09. – 30.09.2011
Kunstverein Freiburg

/// kunstvereinfreiburg.de

 

 

WINDBIEL /// Street Art

Auf welche Weise prägt Globalisierung die Kunst?
In welcher Form wird sie zur Bedingung und zum Thema künstlerischer Produktion?
Und wie lässt sie sich in einer Kunstausstellung präsentieren?
Die Ausstellung „The Global Contemporary. Kunstwelten nach 1989“,
macht es sich zur Aufgabe die globale Praxis darstellbar zu machen, die zur Veränderung der zeitgenössischen Kunst geführt hat.

„Mit der Globalisierung erleben wir die Umschreibung der modernen Kunst in ein neues Zeitalter.“
(Peter Weibel)
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Teilnehmende KünstlerInnen (u. a.):

Bani Abidi, AES Group, Halim Al-Karim, Halil Altindere, Francis Alÿs,
Rasheed Araeen, Kader Attia, Yto Barrada, Richard Bell, Guy Ben-Ner,
Tamy Ben-Tor, Ursula Biemann, Michael Bielicky & Kamila B. Richter,
Zander Blom, Santiago Borja, Luchezar Boyadjiev, Ondrej Brody &
Kristofer Paetau, Erik Bünger, Roberto Cabot, Anetta Mona Chisa &
Lucia Tkacova, Chto delat?, Mansour Ciss Kanakassy & Baruch Gottlieb
& Christian Hanussek, Com&Com, Minerva Cuevas, Neil Cummings &
Marysia Lewandowska, Pauline Curnier Jardin, Manthia Diawara, Ala
Ebtekar, Nezaket Ekici, Yara El-Sherbini, Elmgreen & Dragset, Erika &
Javier, Doug Fishbone, Brendan Fernandes, Meschac Gaba, Thierry
Geoffroy/Colonel, Ghana ThinkTank, Matthias Gommel, Josh Greene
with Yangzi, Anawana Haloba Hobøl, Hong Hao, IRWIN und
NSKSTATE.COM, Khosrow Hassanzadeh, Mona Hatoum, Antonia
Hirsch, Pieter Hugo, Ashley Hunt, Melanie Jackson, David Jablonowski,
Christian Jankowski, Anna Jermolaewa, Jin Shi, JJ XI & Cai Yuan,
Jompet, Martin Kippenberger, Agung Kurniawan, Surasi Kusolwong, Will
Kwan, Moshekwa Langa, Ben Lewis, Liu Ding, Rafael Lozano-Hemmer,
James Luna, Pooneh Maghazehe, Tirzo Martha, Gabriele di Matteo,
Miao Xiaochun, Mirza/Butler, Nástio Mosquito, Krisna Murti, Jun Nguyen-
Hatsushiba, Ni Haifeng, Eko Nugroho, Mattias Olofsson, Adrian Paci,
Leila Pazooki, Pavel Pepperstein, Pinky Show, Tadej Pogacar, Elodie
Pong, Nusra Latifa Quereshi, Raqs Media Collective, Araya
Rasdjarmrearnsook, Navin Rawanchaikul, RYBN, Ho-Yeol Ryu, Ruth
Sacks, Chéri Samba, John Smith, Stewart Smith & Robert Gerard
Pietrusko & Bernd Lintermann, Sean Snyder, Christa Sommerer &
Laurent Mignonneau, SOSka group, Michael Stevenson, Hito Steyerl,
Mladen Stilinovic, Jens M. Stober, Jim Supangkat, SUPERFLEX,
Stephanie Syjuco, Tsuyoshi Ozawa, Tintin Wulia, The Xijing Men, Xu
Bing, Zhou Tiehai.

 

///////////////////////////////////////////////

ZKM | Zentrum für Kunst und Medientechnologie Karlsruhe

Lorenzstraße 19
D – 76135 Karlsruhe

/// global-contemporary.de

 

 

 

 

 

 

Kunst für das 21. Jahrhundert.
Die STROKE.ARTFAIR gilt als Synonym für einen unkonventionellen

und erlebnisorientierten Umgang mit Kunst.
Ob mit kunsthistorischer Vorbildung, seriöser Sammlerintention,
der Leidenschaft für Form und Farbe oder auch aus purer Neugier –
auf der STROKE.ARTFAIR macht Kunst in jedem Alter Spass.
“Wir arbeiten kontinuierlich an einer kostenlose Teilnahme für Künstler und Galeristen,
um so tatsächlich das zeigen zu können, was frisch, jung und vor allem unangepasst ist.”
so Marco Schwalbe, Creative Direktor der STROKE.ARTFAIR.
“Um es in Anlehnung an die Worte unseres kunstbeflissenen Bürgermeisters zu sagen:
Die STROKE ist arm aber sexy”.

 

Programm:
Messeprogramm
Live-Paintings
Murals

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Sonderausstellung Digitale Kunst
Mit dem Einzug immer leistungsfähigerer Computer und Software
und der allgemeinen Digitalisierung des Alltages wuchsen auch die Möglichkeiten im Bereich digitaler Ausdrucksformen.
Nicht zu letzt die Werbung ermöglichte es vielen Illustratoren und Motion-Designern, zu experimentieren
und die neuen – schier unendlichen Varianten digitaler Ästhetik zu erkunden.

Sonderausstellung „Historie Urban Art – Teil 1“
“I prefer you hate me rather then ignoring me” Verhasst, kriminalisiert und geahndet.
Fame, Respekt und Zeitkultur. Kaum ein anderer subkultureller Aspekt hat
während der letzten 40 Jahre ähnliche ambivalente Reaktionen hervorgerufen wie das Graffiti Tag.
Mit Dosen oder Markern bewaffnet wird das städtische Umfeld mit dem eigenen Namen markiert.
Mit unserem diesjährigen Special widmen wir uns einem der bedeutendsten historischen Aspekte der Urban Art, dem TAG.
Unsere geplante Ausstellung soll einen zeitgemäßen und historischen Einblick in dieses weltweite Phänomen liefern (…)

Sonderausstellung „Urban Photography“
Sie sind überall, sie sind immer auf Standby und sie sehen scheinbar fast alles – die digitalen Kameras.
Jeder Moment, und sei er noch so belanglos wird fleissig dokumentiert.
Der Grieche Argus wäre wohl spätestens im 21. Jahrhundert arbeitslos geworden –
oder hätte sich zumindest einen FlickR – Account zulegen müssen.
Ist aber neben der schieren Flut an Amateur-Schnappschüssen, die völlig überästhetisierte Welt der professionellen Werbefotografie
das scheinbar nächste Übel, scheint es auf den ersten Blick kaum ein bedeutsames photografisches „Mittelfeld“ zu geben.
Aber weit gefehlt! In den Weiten des Internets tummeln sich hunderte aussergewöhnliche Talente,
die nur darauf warten, entdeckt zu werden…

Internationales Finale PAINT CLUB
Der PAINT CLUB als Institution für urbane Künstler hat in diesem Jahr in 16 Ländern Mittel- und Osteuropas
die besten Künstlerteams in schweißtreibenden Markerbattles gekürt.
Zur STROKE reisen die 32 Gewinner um sich den internationalen PAINT CLUB Titel 2011 zu holen.
Über drei Tage werden die 16 Teams gegeneinander antreten im KO-System antreten.
Das Publikum wird gemeinsam mit einer Fachjury den Gewinner küren.
Dabei werden über 100 qm Leinwand mit bunten MOLOTOW One4All Markern
in schillernde Kunstlandschaften vor den Augen des begeisterten Publikums verwandelt.

 

Bayo (Mexico/USA) | copyright: INTOXICATED DEMONS

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

[Bayo (Mexico/USA) | Another bird, 22cm x 30cm, Graphite and watercolor on paper]

 

 

PARTICIPANTS

AKA (Berlin/GER)
ALL YOU CAN ART (München/GER)
Andenken (Amsterdam/NL)
Argentina Team (Buenos Aires/AR)
ATM Gallery Berlin (Berlin/GER)
Bergerstrasse (Nördlingen/GER)
Box32 (Berlin/GER)
Doppeldenk (Leipzig/GER)
Dudes Factory (Berlin/GER)
Galerie Richter & Masset (München/GER)
Intoxicated Demons (Berlin/GER)
itsmy gallery (München/GER)
LA GRILLE (Yverdon-les-Bains/CH)
Lake/Thomas Naumann (Berlin/GER)
Leza/Army of Snipers Crew (Geneva/CH)
Limited No Art Gallery (Mailand/IT)
Mongomania (Stuttgart/GER)
Neonchocolate Gallery (Berlin/GER)
NeoVandalism (Basel/CH)
Quality Lovers (Berlin/GER)
Rooftop Amsterdam (Amsterdam/NL)
SOON (Berlin, Zurich/CH)
Streeticons (München/GER)
The Flashgib (Stuttgart/GER)
Traffic Gallery (Bergamo/IT)
West Berlin Gallery (Berlin/GER)
West Coast Box (west coast/USA)
XLAB Corrosive Art Farm (Berlin/GER)
Zozoville (Berlin/GER)

 

///////////////////////////////////////////////

 

Öffnungszeiten:
14. – 16.10.2011
Freitag, Samstag von 13.00 – 23.30 Uhr
Sonntag von 13.00 – 18.00 Uhr

Postbahnhof Berlin

Eintritt: 8 EUR

/// www.stroke02.com

 

Vom 16. bis 30. September gibt’s im Kulturautomaten Erna an der Kriegsstraße in Karlsruhe
zum Street Art Comic die passenden Street Animals -
echte Karlsruher Street Art Characters zum Anfassen und Knuddeln!

Juli Foos ist Designerin und Künstlerin aus Karlsruhe und studiert an der Hochschule für Gestaltung.
Ihre Produkte sind nicht nur mit großer Liebe und Handarbeit gefertigt,
sondern haben immer auch eine Geschichte zu erzählen.
So auch ihr Streetart-Comic, der nicht nur einen Einblick in die Vielfalt der Karlsruher Streetart gibt,
sondern diese im Comic zu einer liebevoll erzählten Geschichte zusammenfasst.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Die Erna
wird für zwei Wochen zum 24/7-Kulturautomaten:
Es wird dann neben Bier & Chips auch Kunst & Kultur
von Karlsruher Künstlern und Designern zu kaufen geben.
Die Erna wird zum Ausstellungsraum und zur Verkaufsfläche
für junge KünstlerInnen und bietet diesen eine Plattform,
die Tag und Nacht für jedermann zugänglich ist.

 

/// www.juuuli.de.lv

/// www.facebook.com/Kulturautomat